Grenzen setzen – aber nett

Auch der unkomplizierteste Hund muss lernen, sich uns anzupassen. Hier erfahren Sie, wie es auf faire und freundliche Weise gemacht wird.

Gewaltfreie Hundeerziehung: Ihr haftet immer wieder der Ruf einer quasi „antiautoritären Erziehung“ an. Das ganze meist verbunden mit dem Horrorszenario von Hunden, die tun und lassen, was sie wollen und für ihre Umwelt nicht nur lästig, sondern auch gefährlich werden können. Oder aber es heißt: „Positives Training“ an sich ist gut – stößt aber bei „bestimmten Hunden“ oder bestimmten Problemen an Grenzen. Dabei heißt „positives Training“ nicht, auf Regeln und Grenzsetzungen zu verzichten. Im Gegenteil: Ein gewisses Maß an Regeln und Grenzen schenkt dem Hund Lebensqualität und Sicherheit, ist also wichtig. Und es hat auch verhaltenstherapeutischen Nutzen: So manches Problem verschwindet schneller, wenn der Hund lernt, Grenzen zu akzeptieren und sich selbst zu kontrollieren.

In diesem Seminar wird gezeigt, wie das geht. Es liefert Praxiswissen und Argumentationshilfen für Hundebesitzer und Hundetrainer.

Ein Seminar mit Praxisteilen.